Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Certis Solution

Produkt Detailseite

Vorox® F

Herbizid
Vorox® F

Herbizid

Die Wirkung von Vorox F beruht auf einer Hemmung des Enzyms Protoporphyrinogen-Oxidase (PPO), das an der Chlorophyllsynthese beteiligt ist. Dies führt zur Zerstörung der Zellmembranen und zum Absterben des Pflanzengewebes.

Vorox F wird sowohl von den keimenden Unkräutern über den Boden als auch über das Blatt aufgenommen. Die Bodenwirkung führt bei den keimenden Unkräutern zu Nekrosen, und sie sterben kurz nach dem Auflaufen ab.

Nach einer Behandlung bereits vorhandener Unkräuter, wird der Wirkstoff schnell ins Pflanzengewebe aufgenommen und verursacht nach kurzer Zeit Welke, Chlorosen und schließlich Nekrosen. Die herbizide Wirkung tritt nach 1 - 3 Tagen ein. Die beste Wirkung wird bis zum Stadium BBCH 10 - 12 der Unkräuter erreicht (2. Laubblatt entfaltet). Helles Sonnenlicht und feuchter Boden beschleunigen die Wirkung.

 

  • Himbeerartiges Beerenobst
  • Hopfen (Ertragsanlagen)
  • Johannisbeerartiges Beerenobst
  • Spargel (Ertragsanlagen)
  • Steinobst
  • Wegen und Plätzen mit Holzgewächsen
  • Weinrebe (Junganlagen)
  • Weinrebe (Nutzung als Tafeltrauben)
  • Ziergehölze
  • Ziergehölze (Stellflächen)
  • Zierpflanzen