Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Wurzelschutz 2.0 - mit Latitude gegen Schwarzbeinigkeit

Ertragsabsicherung beginnt mit der Beize

Was ist der Unterschied zwischen Latitude und Latitude XL?

Latitude® XL besitzt im Vergleich zu Latitude® zusätzlich die Zulassung in Gerste.

Rechnet sich eine Saatgutbehandlung mit Latitude? Ja!

Rechenbeispiel:

Aussaatstärke: 280 Kö/m²
TKG: 50 g
Keimfähigkeit: 95 %
Aussaatmenge: 150 kg/ha
Mehrkosten für Latitude: ca. 30 €/ha
Angenommener Weizenpreis: 16 €/dt
Notwendiger Mehrertrag: 1,9 dt/ha (um die Kosten für die Beizung zu decken)

Latitude® wird gegen Schwarzbeinigkeit in Weizen, Dinkel und Triticale und Latitude® XL ist zudem noch in Gerste als Beize eingesetzt und kann selbst bei geringem Befallsdruck deutliche Mehrerträge bringen. In 21 Versuchsjahren betrug der Ertragszuwachs im Mittel 3,8 dt/ha.

Schwarzbeinigkeit an Getreide - kein reines Stoppelweizenproblem!

  • Die wichtigste bodenbürtige Getreidekrankheit weltweit
  • Hervorgerufen durch den Pilz ‘Ggt’ (Gaeumannomyces graminis var. tritici)
  • Der Pilz kann auf nahezu allen landwirtschaftlich genutzten Ackerflächen nachgewiesen werden.
  • Die Klimaveränderungen der letzten Jahre begünstigen die Ausbreitung
  • Getreidelastige Fruchtfolgen, reduzierte Bodenbearbeitung, Wirtspflanzen wie Gräser (Ackerfuchsschwanz, Quecke) erhöhen das Befallsrisiko
  • Bei starkem Befall sind Ertragsverluste von mehr als 10 dt/ha möglich

Wie sieht Schwarzbeinigkeit aus? Wie erkennt man geschädigte Wurzeln?

Befall mit Schwarzbeinigkeit

     

Was bringt eine Saatgutbeizung mit Latitude?

  • Die einzige Beize, die Schwarzbeinigkeit bekämpft!
  • Durch Latitude bilden sich mehr Feinwurzeln, die die Wasser- und Nährstoffaufnahme der Pflanzen verbessern
  • Ermöglicht flexiblere Saattermine
  • Bessere Bestockung (wichtig bei Hybridsorten)
  • Weniger Trockenstress
  • Bessere N-Ausnutzung

Versuchsergebnisse

  1. 1 2019
  2. 2 2019
  3. 3 2019
  4. 4 2019
  5. 5 2019
  6. 6 2019
  7. 7 2019
  8. 8 2019
  9. 9 2019
  10. 10 2019
  11. 11 2019
  12. 12 2019
  13. 13 2019
  14. 14 2019
  15. 15 2019
  16. 16 2019
  17. 17 2019
  18. 18 2019
  19. 19 2019
  20. 20 2019
  21. 21 2019
  22. 22 2019
  23. 23 2019
  24. 24 2019
  • Versuch in Gut Bürau, Schleswig-Holstein
  • Versuch in Lehmkuhlen, Schleswig-Holstein
  • Versuch in Salzau, Schleswig-Holstein
  • Ergebnisse der LWK SH SNK
  • Landessortenversuche LWK NRW
  • Ergebnisse der LWK NRW, Standort Born
  • Versuch in Bandow, Mecklenburg-Vorpommern
  • Versuch in Woldegk, Mecklenburg-Vorpommern
  • Versuch in Kirchhain, Hessen
  • Versuch in Triticale der LWK NRW in Haar
  • Versuch in Gerste in Gut Bürau, Schleswig-Holstein
  • 1. Versuch in Gerste in Datteln, NRW
  • 2. Versuch in Gerste in Datteln, NRW
  • Versuch in Dinkel in Bockenem, Niedersachsen
  • Versuch in Dinkel in Westerstetten, Baden-Württemberg
  • N-Düngungsversuch in Gut Bürau, Schleswig-Holstein, Sorte RGT Reform
  • N-Düngungsversuch in Gut Bürau, Schleswig-Holstein, Sorte Elixer
  • N-Düngungsversuch in Gut Bürau, Schleswig-Holstein, Sorte Expo
  • N-Absenkungsversuche 1998 -2019 Münster Steinheim
  • N-Absenkungsversuche 1998 -2019 Münster Altenmellrich
  • N-Düngungsversuch in Grünseiboldsdorf, Bayern, Sorte RGT Reform
  • N-Düngungsversuch in Grünseiboldsdorf, Bayern, Sorte Elixer
  • FVL Ergebnis
  • N-Düngungsversuch in Gut Bürau, Schleswig-Holstein

Alle Versuchsergebnisse als pdf zum Download

Produktnamen sind registrierte Warenzeichen ® bzw. ™ der jeweiligen Hersteller.

Latitude - Stickstoff im Fokus

Mit der Novellierung der Düngeverordnung sind die zu düngenden N-Mengen stark limitiert worden. Deshalb erfordert die Einhaltung der Bilanz eine sehr gute Ausnutzung von N. Dabei stellt der Eintrag von Nitrat in Grundwasserkörper eine aktuell große Herausforderung im Nährstoffmanagement dar.

  • Die einsetzbare N-Menge muss in der Pflanze ankommen!
  • Die Wurzel muss funktionieren!

Verlieren Sie die Wurzel nicht aus den Augen !

  • Der Erreger der Schwarzbeinigkeit wird auf nahezu allen Flächen gefunden und befällt alle wichtigen Getreidearten (Winter-/ Sommerweizen, Winter-/ Sommergerste, Triticale)
  • Besonders Feinwurzeln, die auch kleinere Bodenporen erschließen und Wasser aufnehmen, werden geschädigt
  • Stickstoff wird über die Wurzeln mit dem Massenfluss aufgenommen
  • Wenn die Wurzel schlecht arbeitet, kann kaum Stickstoff aufgenommen werden!

Was sind die Folgen geschädigter Wurzeln?

  • Keine gute N-Ausnutzung
  • Unkalkulierbare Verluste
  • Nährstoffeinträge in das Grundwasser

Was sind die Fakten?

  • Latitude® schützt die Wurzel und ermöglicht eine effektivere und effizientere N-Umsetzung

Einfluss der Latitude®-Beizung auf die Stickstoffeffizienz

Wurzelschutz durch Latitude Beize

Versuchsort: Frankfurt; Versuchsansteller: FLV; Aussaat: 12.10.2017, 250 K/m2; Sorte: Bernstein; N-min Frühjahr: 21 kg N; Ernte: 18.07.2018

 

Um eine optimale Stickstoff-Ausnutzung zu erreichen, ist eine gesunde Wurzel unerlässlich. Nur diese kann den vorhandenen und limitierten Stickstoff aufnehmen und sorgt damit zu geringeren Nährstoffeinträgen in das Grundwasser. Latitude® und Latitude® XL schützt die Wurzel, sodass eine bessere N-Umsetzung stattfindet.

 

Berechnen Sie hier Ihre Stickstoffabfuhr in Weizen oder Gerste

N-Abfuhr Rechner Weizen

N-Abfuhr Rechner Gerste

Erfahren Sie mehr über unsere 2 Latitude-Beizen gegen Schwarzbeinigkeit

Latitude®

Fungizid

Die starke Beize gegen Schwarzbeinigkeit

Mehr lesen…
Latitude® XL

Fungizid

Bekämpfung von Schwarzbeinigkeit auch in der Gerste

Mehr lesen…