Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Funguran® progress

Fungizid/Bakterizid
Funguran® progress

Fungizid/Bakterizid

Wirkstoff
537 g/kg Kupferhydroxid (53,7 Gew.-%) (Kupfergehalt 350 g/kg)
Formulierung
Wasserdispergierbares Granulat (WG)

NEU: Notfallzulassung für Funguran® progress in Zuckerrüben erteilt

Funguran® progress erhielt eine Zulassung für Notfallsituationen nach Art. 53 gegen Cercospora beticola in Zuckerrüben. Sie gilt vom 22. Juli 2020 bis zum 18. November 2020 ausschliesslich im Bundesland Bayern.

 Von der Zulassungsbehörde festgesetztes Anwendungsgebiet und Aufwandmenge nach Art. 53:

  • Anwendungszeitpunkt: BBCH 39-49
  • Die Anwendungen dürfen ausschließlich bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis erfolgen.
  • Die Zulassung ist ausschließlich auf das Inverkehrbringen und die Anwendung gegen Cercospora beticola Blattflecken an Zuckerrüben auf Flächen mit einer nachgewiesenen Fungizid-Resistenz des Erregers beschränkt.
  • Aufwandmenge: 2,5 kg/ha
  • Maximal 2 Anwendungen je Jahr und Kultur
  • Erläuterungen zum Aufwand: Bei Behandlungen mit niedriger Dosierung (mit verminderter Wirksamkeit, z. B. im ökologischen Pflanzenbau) kann die Anzahl der Behandlungen erhöht werden, solange die für die Kultur und das Jahr vorgesehene Gesamtaufwandmenge nicht überschritten wird.
  • Wartezeit: 14 Tage
  • Abstandsauflagen: NW 605-1 / NW 606

Cercospora beticola an Zuckerrüben

Praxistipps zur Anwendung in Zuckerrüben:

  • Vorbeugender Einsatz bei günstigen Infektionsbedingungen (protektiv!)
  • 2,5 kg/ha Funguran progress bei Soloanwendung
  • 1,25 kg/ha Funguran progress in Tankmischung mit Partnerfungizid (Azole)
  • Gleichmäßige Benetzung aller gefährdeten Pflanzenteile

Mischbarkeit

Flexibel mischbar mit allen Azolen und Bor – jedoch ist die Mischreihenfolge zu beachten:

  1. Funguran® progress
  2. Azol
  3. Bor

Keine Mischungen mit Ansäuerungsmitteln (pH-Regulatoren) und Ammonium-haltigen Düngemitteln.

Funguran® progress - das Kupferhydroxid in der modernsten Formulierung

Funguran® progress wird als reines Kontaktfungizid und -bakterizid vorbeugend gegen pilzliche und bakterielle Krankheitserreger eingesetzt. Die Wirkung beruht auf der Verhinderung von Pilz- bzw. Bakterieninfektionen. Bei einem Kontakt mit Funguran® progress nimmt der Krankheitserreger in starkem Maße passiv Kupfer auf, wodurch die Infektion unterbunden wird. WMFM1 - Wirkungsmechanismus (FRAC-Gruppe): M1.

Wichtig für die volle Wirksamkeit von Funguran® progress ist ein möglichst lückenloser Spritzbelag auf der Pflanzenoberfläche. Spritztechnik und Wassermenge sollten in jedem Fall eine gründliche Benetzung aller zu schützenden Pflanzenteile gewährleisten. Durch seine spezielle Formulierung ist Funguran® progress auf der Pflanze äußerst haftfähig. Es wird von nachfolgendem Regen nur langsam wieder abgespült und hat deshalb eine lange Wirkungsdauer.

Anwendungsvorteile

  • Moderne staubfreie WG-Formulierung mit dem Wirkstoff Kupferhydroxid
  • Hohe Wirkungssicherheit z.B. gegen Cercospora beticola bei niedriger Kupfermenge
  • Schnelle Anfangs- und gute Dauerwirkung!
  • Resistenzbrecher
  • Nicht rückstandsrelevant

  • Hopfen
  • Kartoffel
  • Kernobst
  • Spargel
  • Steinobst
  • Weinreben (Tafel- und Keltertrauben)
  • Ziergehölze

Broschüren