Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

NEU: Jura Herbizid im Herbst

NEU: JURA – der Gipfelstürmer – Herbizid für die Herbstanwendung in allen Wintergetreidekulturen

Pünktlich zur Herbstsaison 2018 bringt Certis Deutschland mit dem Herbizid JURA® eine einzigartige Wirkstoffkombination gegen gegen Windhalm und dikotyle Unkräuter auf den Markt. Prosulfocarb und Diflufenican sind in den Mengen 667 g/l und 14g/l mit JURA® erstmals in einem Produkt vereint und als EC-Formulierung erhältlich. Diflufenican, ein Wirkstoff der HRAC-Gruppe F1 und Prosulfocarb aus der HRAC-Gruppe N bilden einen wichtigen Baustein im aktiv betriebenen Resistenzmanagement. Das Prosulfocarb in JURA® ermöglicht einen Wirkstoff­wechsel in den Flufenacet-lastigen Herbstbehandlun­gen gegen Windhalm (auch resistente Biotypen) und Rispe.

In den unabhängigen Feldversuchen hat sich gezeigt, dass mit 3,0 l/ha JURA® im Vorauflauf bis frü­hen Nachauflauf beste Wirkungsgrade gegen Windhalm, Rispe und Unkräuter erzielt werden. Neben Windhalm und Rispe können folgende Unkräuter sehr gut bekämpft werden: Ehrenpreis-Arten, Stiefmütterchen-Arten, Klatschmohn, Vogelmiere, Hirtentäschel und Ausfallraps. Die Wirkung findet hauptsächlich über den Boden statt, indem Prosulfocarb und Diflufenican über meristematisches Gewebe von Hypokotyl und Wurzel aufgenommen werden. Dadurch werden sowohl keimende als auch bereits aufgelaufene Unkräuter und Ungräser sicher im Keimblattstadium erfasst. Empfehlenswert ist der Einsatz von JURA® mit einer Aufwandmenge von bis zu 4 l/ha im Vorauflauf bis zur frühen Blattentwicklung in allen wichtigen Wintergetreidearten inkl. Wintertriticale und Winterhafer bis BBCH 11.

Sicherheitsdatenblatt